Dachlandschaft

Die Erhaltung des Kulturbesitzes gehört seit dem 19. Jahrhundert zu den wichtigsten Aufgaben der Kulturpflege. Die historische Graser Dachlandschaft ist ein wesentlicher Teil unseres Weltkulturerbes und daher im besonderen Maße erhaltungswürdig. Der Begriff Altstadterhaltung ist vielschichtig. Man könnte Ihn als die Summe der Maßnahmen begreifen, deren Ziel es ist die ästhetische Wirkung baulicher Substanz in Ihrer Gesamtheit vor wesensfremden Eingriffen zu bewahren. Wesensfremde Eingriffe können unter ästhetischen Gesichtspunkten Dachsanierungen oder Dachreparaturen aller Art sein. Dachlandschaft ist an sich ein wertneutraler Begriff für die Gesamtheit aller Dachzonen eines Stadtteils. Jedes einzelne erhaltene historische ist bedeutungsvoll und formt das harmonische Bild einer Dachlandschaft. Deshalb ist in besonderem Maße von allen Beteiligten die Liebe zum Detail gefordert, um die historische Dachlandschaft, welche wir als Erbschaft erhalten haben, für die Zukunft in Ihrer originalen Qualität sichern. Der Begriff Dachlandschaft lässt sich als erlebbares überliefertes Erscheindungsbild im Ensemble von Dacharchitekturen erfahren. Angesichts des erhöhten Standpunkts vom Schlossberg und der umliegenden Hügeln von Graz, kommt der historischen Dachlandschaft maßgebende Bedeutung zu. Diese überlieferten Dacharchitekturen lassen sich genau definieren. So wurde bereits durch ein Gemälde eines unbekannten Künstlers, ÖL/Leinwand, um 1910 das Erscheinungsbild mit Blick von Osten auf das Gebiet um den Ruckerlberg (Asbestzementfaserplatten und Naturschieferplatten) Auf dem Altstadtkern (Ton-Ziegel-Dach) ästhetisch dargestellt und unterschieden. So können wir von einer Sichtbarkeit sprechen, die vom Standpunkt des Betrachters abhängig ist. Entweder als Draufsicht in Form einer Vogelperspektive, oder als Teil einer Ansicht der Fassade. Einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt einer Dachlandschaft stellen die Architektur und die Anwendung unterschiedlicher Materialien dar. Ersteres wurde durch die unterschiedliche Zeitepochen der Baukunst geprägt, letzteres durch die Überlieferung von Materialfertigung und Tradition des Handwerks. Jedoch war nicht nur die Ästhetik, sondern auch der Nutzen für die permanente Weiterentwicklung ausschlaggebend. Die klimatischen Verhältnisse, die uns eine vorgegebene Voraussetzung für einen bestimmten Typus von Dachdeckung schaffen, sind dem Sicherheitsbedürfnis einer Stadtgleichzusetzen, die durch Feuerbrünste seine Bedeutung in der Materialbeschaffung der Bedachungselemente fanden.




Günther Rath, Leseauszug
Das historische Dach
Entwicklungsgeschichte,Integration,Restaurierung
am Beispiel in Graz. Graz 2005.


Grazer Dachlandschaft


Graz, Blick von Osten auf die Grazer Dachlandschaft, unbekannter Künstler, Öl/Leinwand um 1910.


Graz, historisches Dach am Franziskanerplatz